Die Feuerstellungen der 122. Rbr. am TÜP Libava ...

Das ehemalige Objekt der sowjetischen Streitkräfte, die PRTB der 122. Rbr. am TÜP Libava (Hranice) mit den Feuerstellungen bei Kozlov (OTR-22, Temp-S/SS-12) und das Objekt Libava (Totschka, SS-21), konnte von mir 2014 mit Genehmigung und Begleitung durch das Tschechische Verteidigungsministerium besucht werden. Neben der im Vorfeld erfolgten Personenüberprüfung galt und gilt es weitere Auflagen und Vereinbarungen zu erfüllen bzw für die Zukunft einzuhalten. Dazu zählt(e) zb. die "kontrollierte Führung" vor Ort (der gesamte Bereich ist aktives NATO Übungsgelände) und leider auch die Weitergabe bzw. Veröffentlichung von Bildern und Skizzen. Der ununterbrochenen Nutzung des Geländes durch die Armme sowie deren Partner verdanken die Objekte auch ihren exellenten Erhaltungsgrad. Ich kann und muss jedoch jedem vor einen Unbefugten Betreten dringend abraten! Bei der fast 5stündigen Tour erfolgte gefühlt alle 30 min eine Kontrolle durch motorisierte Posten.    

Das Gebiet rund um Libava ist seit 1947 militärisches Übungs- und Sperrgebiet. Von den ursprünglichen 23 Dörfern, blieben im Laufe der Zeit nur 5 Dörfer übrig [1]. Die Zahl der Dörfer verringerte sich durch Umsiedlung oder Zusammenlegung. In den verbliebenen 5 Dörfer wohnten/wohnen ausschließlich Militärangehörige.

Die 122. Raketenbrigade (122. Rbr.) war von Sommer 1983 bis Sommer 1989 hier stationiert. Ihre Stationierung war, wie auch die der Raketenbrigaden in der ehemaligen DDR, als Antwort auf die Stationierung der amerikanischen Pershing II und Cruise Missile in der BRD anzusehen (Militärstrategische Konzeption 1979 zur Stationierung strategischer Raketen mittlerer Reichweite). Gleichwohl wurden große Teile des Sperrgebietes auch von anderen sowjetischen Truppenteilen der "Zentralgruppe der Streitkräfte" (ZGS) bis zum Herbst 1990 genutzt, wie zb. bei Libava die "Totschka". Danach erfolgte der Abzug der sowjetischen Streitkräfte.

Neben den vielen militärischen Aspekten wird auch die Information vermittelt, dass dort bei Kozlov die Quelle der Oder zu finden ist. Diese ist freizugänglich.

Die Bedeutung des Standortes Hranice im INF Vertrag:

(Quellen: [1] http://www.zanikleobce.cz/index.php?lang=d&menu=11&duv=vvp_libava, https://de.wikipedia.org/wiki/Truppen%C3%BCbungsplatz_Libav%C3%A1, https://treaties.un.org/doc/Publication/UNTS/Volume%201657/v1657.pdf)