Heimatgalerie - Garnison Vogelsang/Гарнизона Фогельзанг - Pläne StNZ

Heimatgalerie

Dokumentationen zur Zeitgeschichte - damit die Wahrheit erhalten bleibt
Home Garnison Vogelsang

Garnison Vogelsang/Гарнизона Фогельзанг - Pläne StNZ

Am 02. März 1994 wurde das Gelände (Militärstädtchen Nr. 17) dem Bundesvermögensamt durch die KETsch Eberswalde übergeben. Damit verließen die letzten Militärangehörigen im aktiven Dienst diese Garnison. Zur Aufrecherhaltung der Nachrichtenverbindungen zum Oberkommandierenden der Streitkräfte und weiteren elementaren Verbindungen war diese lange Anwesenheit nötig. Wie der aufmerksame Leser bereits weiß, war die Stütznachrichtenzentrale nicht in die Aufgaben und den Verantwortungsbereich der 25. Panzerdivision bzw. dieser Garnison eingebunden. Worher die für lange Zeit verbreitete Auffassung über den Zweck ("Radarstation") des Schutzbauwerks stammt, ist dem 1. Plan der "Bausubstanzbewertung" zu entnehmen (1. Phase der Beurteilung zur Wiederverwendung der Objekte/Nachnutzung bzw. Renaturierung).

Bereits im Frühjahr 2010 hatte ich mit Helfern begonnen das SBW zu dokumentieren und dessen Maße aufzunehmen. Eine sehr mühsehlige Aufgabe, wie sich nach wenigen Stunden bereits abzeichnete. Fehler in der Vermessung oder schlicht vergessene Ecken zeichnen sich erst zu Hause ab. Mit dem Drang nach Entschlossenheit wurde in den folgenden Jahren weitere Messungen und Korrekturen vorgenommen. Letztendlich blieb es aus Zeitgründen bei diesem 1. Schritt.

Umso mehr freue ich mich nun über die brillante Arbeit (und Darstellung) der Stütznachrichtenzentrale 721 Vogelsang durch die Freunde von "Untergrund.Brandenburg". Danke!

CAD-Model_OUS 721

(Quelle: https://sketchfab.com/play999)