Heimatgalerie - Böhmen/Mähren Reise 2014 - 122. Rbr. Libava/CZ

Heimatgalerie

Dokumentationen zur Zeitgeschichte - damit die Wahrheit erhalten bleibt
Home Unterwegs Vor Ort gewesen Böhmen/Mähren Reise 2014 - 122. Rbr. Libava/CZ

Böhmen/Mähren Reise 2014 - 122. Rbr. Libava/CZ

Die Feuerstellungen der 122. Rbr. am TÜP Libava (OTR-22/Temp-S)

Das Gebiet rund um Libava ist seit 1947 militärisches Übungs- und Sperrgebiet. Von den ursprünglichen 23 Dörfern, blieben im Laufe der Zeit nur 5 Dörfer übrig. Die Zahl der Dörfer verringerte sich durch Umsiedlung oder Zusammenlegung. In den verbliebenen 5 Dörfer wohnten/wohnen ausschließlich Militärangehörige. Die sowjetischen Raketenbrigaden der 122. Rbr. waren von Sommer 1983 bis Sommer 1989 hier stationiert. Ihre Stationierung war, wie auch die der Raketenbrigaden in der ehem. DDR, als Antwort auf die Stationierung der amerikanischen Pershing II und Cruise Missile in der BRD anzusehen (Militärstrategische Konzeption 1979 zur Stationierung strategischer Raketen mittlerer Reichweite). Gleichwohl wurden große Teile des Sperrgebietes auch von anderen sowjetischen Truppenteilen der "Zentralgruppe der Streitkräfte" (ZGS/Totschka/SS-21) bis zum Herbst 1990 genutzt. Danach erfolgte der Abzug der sowjetischen Streitkräfte.
Leider verbiete meine Vereinbarung mit den zuständigen Behörden eine Weitergabe bzw. Veröffentlichung von Bildern. Dies war eine der Vorraussetzungen für die Genehmigung durch das Tschechische Verteidigungsministerium.